:Kerit – ein Ort fürs Dasein

:Kerit ist ein Treffpunkt. Eine offene Begegnungsstätte. Ein Ort der Menschlichkeit. Für alle, die alleine sind, die Gemeinschaft suchen, die Hilfe anbieten wollen – oder selber Hilfe suchen. Ob im Alltag, bei Behörden, oder sonst: egal. Hier gibt es Gespräch, Mitarbeit und Beteiligung. Einfach einen Ort zum Da-Sein.

Träger von :Kerit sind die Evangelische Kirchengemeinde Bad Neuenahr und das Diakonische Werk des Evangelischen Kirchenkreises Koblenz.

Seit dem 1. Juli 2019 ist die Türe des Treffpunkt :Kerit offiziell geöffnet. Am 4. September 2019 wurde das gefeiert.

:Kerit ist ein Projekt mitten in der Stadt – nicht weit von Bahnhof und Stadtzentrum. Das Haus ist mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar. Die Wege sind kurz zu vielen sozialen Einrichtungen und den Beratungsstellen von Cariats und Diakonie. Auch das Gesundheitsamt, die Kreisverwaltung Ahrweiler, und die Post kann man zu Fuß gut erreichen. Einkaufsmöglichkeiten sind in der Nähe.

:Kerit ist ein Ort von Gastfreundschaft und praktischer Hilfe.

Der Name erinnert an den Bach Kerit (auch: Krit). Der kommt in der Bibel vor, im ersten Buch der Könige im Alten Testament: Während großer Trockenheit versorgte der Bach Kerit den Propheten Elia mit Wasser – und Raben brachten ihm zu Essen.

Gefördert wird das Projekt schon von der Deutschen Fernsehlotterie. Und viele Menschen, Vereine und Firmen haben etwas gespendet. Ob mit Geld oder Sachen, sie unterstützen die Idee einer menschlichen Begegnungsstätte.

Ihn allen ein herzliches Dankeschön.

Einige Fakten:

Leistungsberechtigte SGB II, die Grundsicherung für Arbeitssuchende (oder: ALG II – besser bekannt als Hartz IV), gab es in gesamten Kreis Ahrweiler in 2018 (Stand Oktober) insgesamt 5791, davon 1591 alleine im Stadgebiet von Bad Neuenahr-Ahrweiler, in Sinzig 1069 und in Bad Breisig 1033. (Quelle: Agentur für Arbeit)

Im Kreis Ahrweiler gab es im Dezember 2018  1.141  Empfängerinnen und Empfänger von Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung – nach öffentlichen Angaben des Statistsichen Landesamtes Rheinland-Pfalz.